Mach, dass es mir besser geht!

In regelmäßigen Abständen fällt mir auf, wie viele Angebote es inzwischen allerorten gibt, um das allgemeine körperliche oder psychische Befinden zu verbessern. Und ab und zu drängt sich mir der Eindruck auf, dass viele dieser Hilfeversuche einen bestimmten Ansatz verfolgen: Sie versprechen, den Konsumenten Arbeit abzunehmen.

Man müsste nur den passende Edelstein am Band um den Hals tragen, am richtigen Duft schnuppern, die richtigen Zuckerpillen einnehmen. Was das Richtige ist, entscheidet der jeweilige Experte, denn man kann bei der Auswahl viel falsch machen. Ich glaube, das uns ein Verlassen auf solche Versprechungen entmündigt und uns der Erfahrung beraubt, sich selbst zu helfen.

 

Was mich daran stört, ist zum einen das "Heilsversprechen", das mit vielen dieser Ansätze zusammengeht. Es ist in Ordnung, wenn jeder das findet, was ihm gut tut und ihm ermöglicht, Ruhe und Entspannung zu finden. Denn das ist zwischen Alltag und Beruf und Partnerschaft und allem anderen, was das Leben an Überraschungen bereit hält, gar nicht so einfach. Aber muss es gleich ein exklusives Allheilmittel sein?

Damit einher geht zum anderen die Abhängigkeit von der Methode und von der Person, die sie bereit hält. Es ist auch Vermarktungssache, eine Methode oder ein Mittel als alternativlos und mystisch wirksam darzustellen. Entstehen kann daraus leider eine Fixierung auf womöglich teure und unwirksame oder sogar schädliche Behandlungen.

Letztendlich ist das Festhalten an diesen Versprechungen ein Ausdruck von Verunsicherung und es ist auch der Wunsch enthalten, die Verantwortung abzugeben.

Mach mich gesund / glücklich / schön / gelassen! Klappt es nicht, dann war es doch das falsche Mittelchen?

Gönne dir gerne diesen Luxus, wenn du es dir leisten magst und verbuche es unter individueller Unterstützung und Wellness. Erwäge aber auch die Klassiker wie einen Spaziergang an der frischen Luft oder ein Schaumbad.

Und für deine großen Ziele: Verlasse dich auf dich selbst! Gestalte dein Leben. Traue dir zu, dir selbst zu helfen. Suche dir Unterstützung, die dich nicht abhängig macht, sondern dich ermächtigt, in Zukunft deine Themen selbst zu bearbeiten. Werde misstrauisch, wenn dir jemand schnelle Lösungen verspricht. Fang an, du kannst es!